Die erste freie Trauung in 2021 – und dabei sollte es in diesem Jahr nicht bleiben. Aber von vorne: Dass ich die Hochzeit von Geli und Markus begleiten darf, war schon länger abgemacht und damit hatten sich die beiden auch ein begehrtes Hochzeitswochenende im Juli gesichert.

Nach einem kurzen Frühstück in Neu-Ulm machte ich mich auf den Weg nach München, um dort das Hochzeitswochenende der beiden zu begleiten. Richtig – HochzeitsWOCHENENDE! Am Freitag und Sonntag gab es einen lockeren Programmrahmen, der während der Hochzeit

selbst am Samstag natürlich verbindlicher war.

Auf dem Gelände des Seminarhauses Lamplstätt östlich von München waren die beiden mit ihren Gästen komplett für sich und konnten zeigen, was Gögglinger und Ulmer unter Party verstehen!

Wir starteten am frühen Nachmittag mit dem Brautpaarshooting, bei dem der kleine Sohn der beiden natürlich nicht fehlen durfte. Weiter ging es bei heißem aber trockenem Wetter mit der freien Trauung direkt an einem Schwimmteich. Nach der Trauung hatten wir ein kurzes Shooting mit Familie, Trauzeugen und Freunden eingeplant, was ich jedem Brautpaar nur empfehlen kann. Es lohnt sich, am Hochzeitstag dafür 20min freizuhalten.

Wir gingen unkompliziert und lässig in den Abend und dass es ab 9 Uhr regnete, interessierte innen auch niemanden mehr, als die Brassband BAAMBRASS mächtig einheizte.

Wahnsinn – was für eine Stimmung! Eigene Songs, Gäste einbinden, fertig. Ab 22 Uhr ging es mit einem DJ weiter, der die Feierlaune direkt aufnahm und bis halb vier morgens keine Pause erlaubte.

Danke Euch beiden, dass ich bei Eurer unkonventionellen und lässigen Feier dabei sein durfte und wir solch eine geile Feier hatten!